Die Heileurythmie ist eine Bewegungstherapie, die bereits seit über 80 Jahren erfolgreich angewandt wird.
Neben ihrer vielfältigen Indikation bei akuten, chronischen und degenerativen Erkrankungen eignet sich Heileurythmie zur Prophylaxe und zur Nachsorge. Im speziellen sind verhaltensauffällige Schüler, für diese Behandlung geeignet.

Hier lernen sie ruhig und fokussiert zu werden!

Die Heileurythmiegehört zu den von Rudolf Steiner entwickelten Behandlungsmethoden der Anthroposophischen Medizin. Diese bezieht neben der naturwissenschaftlichen Betrachtung die seelisch-geistige Ebene des Menschen in die Behandlung mit ein - sie wirkt ganzheitlich.

Markus Neuhaus besucht die Schule während des Unterrichts und arbeitet dann jeweils 30 Minuten mit dem Kind. Eltern können von sich aus auf die im Vorfeld geschulten Lehrer zugehen, oder der Lehrer selber spricht mit dem Elternhaus über eine mögliche Zusammenarbeit mit Herrn Neuhaus.

Therapeutischer Ansatz
Die Heileurythmie orientiert sich an den Lauten unserer Sprache. Die Vokale und Konsonanten werden in Bewegungen einzelner Gliedmaßen oder des ganzen Körpers umgesetzt. Jeder Lautbzw. jede Bewegung steht in einer bestimmten 'Wirkungsbeziehung'
zu den Vorgängen unseres Organismus. So, wie sich unsere innere Befindlichkeit z.B. in unserer Mimik und Gestik nach außen hin darstellt, wirkt umgekehrt die Heileurythmie von außen nach innen.